Beratung

Welche Vorteile bietet die LED-Technik?

  • volles Lichtspektrum (400-800nm)
  • sehr gute Farbwiedergabe (> 90%)
  • schnellerer Pflanzenzyklus
  • höchste Effizienz aller Leuchtmittel
  • bessere Ausleuchtung und Tiefenwirkung durch gezielte Lichtpunkte
  • keine giftigen oder gefährliche Inhaltsstoffe
  • niedrige Betriebstemperatur
  • ausgereifte Technik (7. Generation)
  • hohe Lebensdauer (5 Jahre Garantie)

Welche Lampe benötige ich?

Beleuchtungsfläche und Beleuchtungsintensität bestimmen die Lampenwahl:

  Fläche in m² nach Beleuchtungsin.
Leistung sehr hoch hoch mittel niedrig
150W 0,37 0,56 1,1 3,4
200W 0,47 0,7 1,4 4,2
300W 0,75 1,1 2,2 6,7
400W 0,94 1,4 2,8 8,4
Beleuchtungsintensität µmol/m²
sehr hoch 900
hoch 600
mittel 300
niedrig 100

Die 2*29 Variante eignet sich am besten für längliche Geometrien, die 4*29 Variante ist optimal für größere quadratische Grundflächen.

Lichtspektrum

Welches Spektrum ist das richtige für mich?

Spektrum (Ra) Eigenschaft Blütenentw. Höhe
3000K (90) höchster Rotanteil maximal gut
3000K (80) weniger Dunkelrot sehr gut mittel
3500K (90) mehr Blauanteil sehr gut gut
3500K (80) weniger Dunkelrot gut mittel
4000K (90) Peak für Blau sehr gut mittel
4000K (80) neutral Weiß mäßig gering
5000K (70) kaltes Licht schlecht gering

RaFarbwiedergabeindex = CRI (Colour Rendering Index)

Das 3000K (90) Spektrum zeigt in der Blütephase die besten Ergebnisse und kann ohne Nachteile für die Vegetation benutzt werden.
Der Höhenunterschied durch verschiedene Spektren ist am Anfang am größten, gleicht sich jedoch am Ende fast an. 

Für nicht blühende Pflanzen ist die Farbtemperatur von 4000K oder 5000K (Aquarium) optimal.

Die Photoneneffizienz ist im roten (575-675nm) Bereich am größten. Das grüne (500-530nm) Spektrum weißt eine höhere Effizienz, als der blaue (400-475nm) oder UV (<400nm) Bereich auf.
Aus diesem Grund sollte der Blauanteil im Spektrum möglichst gering gehalten werden.

Welche Funktion hat der grüne Anteil im Spektrum?

Bei der Betrachtung des Spektrums für Chlorophyll, kann der Trugschluss entstehen, dass die Pflanzen kein grünes Licht nutzen können. Neben Chlorophyll besitzt die Pflanze jedoch noch weitere Photorezeptoren (Carotinoide), die mit grünem Licht Photosynthese betreiben können. Zusätzlich kann der grüne Anteil die tieferen Blattstrukturen effizienter, als der blaue oder rote Anteil, erreichen.

Was beschreibt der Farbwiedergabeindex Ra?

Ein größerer Farbwiedergabeindex (Ra) sorgt für eine gleichmäßigere Verteilung im Farbspektrum. Die Varianten 3000K/3500K (90) weißen gegenüber der Version (80) einen höheren Tiefrotanteil auf. Das Maximum verschiebt sich dadurch im Rotbereich von 604nm auf 628nm Wellenlänge.

Warum gibt es keine umschaltbaren Lichtspektren?

Verschiedene Lichtspektren verringern die Gesamteffizienz und Lichthomogenität, gleichzeitig steigen die Systemkosten. Ein optimal angepasstes Spektrum erzielt am Ende die besten Ergebnisse.

Was löst der Emerson-Effekt aus?

Der Bereich von 700-780nm (Dunkelrot), ist für den Emerson-Effekt verantwortlich, der die Effizienz der Photosynthese zusätzlich erhöht.

Was sind Phytochrome?

Phytochrome sind pflanzliche Fotorezeptoren, die sowohl
im roten (Pr/660nm) Bereich, als auch im dunkelroten (Pfr/730nm) Bereich
das Licht absorbieren können.

Das Verhältnis von roten zu dunkelroten Licht beeinflusst dabei das Höhenwachstum und die Blütenentwicklung.

Was bewirkt eine zusätzliche Bestrahlung mit UV-Licht?

Das UV-Licht hemmt das Wachstum und die Pflanze aktiviert verschiedene Schutzmechanismen, um sich vor den Schäden der Strahlung zu schützen.
Von einer generellen UV-Bestrahlung wird daher stark abgeraten.
Im Einzellfall kann jedoch durch eine zeitlich begrenzte UV-Strahlung, ein positiver Effekt erzielt werden.

In Planung ist eine Möglichkeit, bestehende Lampen mit UV-A Licht, nachrüsten zu können.

Warum wird die Helligkeit nicht in Lumen angegeben?

Lumen (lm) gibt die Lichtmenge, unter Berücksichtigung der Farbempfindlichkeit des menschlichen Auges, an.

Die Größe PPF (Photosynthetic Photon Flux) gibt die Anzahl photosynthetisch aktiver Lichtteilchen pro Sekunde wieder und stellt die Lichtmenge für Pflanzen dar.

Ein PPF (µmol/s), entspricht dabei 6,022 * 10¹⁷ Photonen pro Sekunde von 380nm bis 780nm Wellenlänge.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Lumen und PPF?

PPF = Lumen * QER/LER (µmol/s)
Lumen = PPF * LER/QER (lm)

QER
= Quantum Efficiency Radiation (µmol/J)
LER = Luminaire Efficiency Rating (lm/W)

Der Quotient aus QER und LER ist nur vom Spektrum der LED abhängig und kann durch eine Integration der Spektralanalyse berechnet werden.

Das 3000K (90) Spektrum erreicht einen QER/LER Wert von 1/56 µmol/lm/s. Dieses Spektrum benötigt also 56 lm, um eine Lichtmenge von einem µmol/s zu erzeugen.

Benutzung

Welche Vorteile hat der Reflektor gegenüber einer optischen Linse?

Nur 25% des Lichtes müssen durch den Reflektor reflektiert werden. Bei einer optischen Linse muss die gesamte Lichtmenge durch die Optik, wodurch sich die Verluste erhöhen.
Gleichzeitig erhöht sich die LED-Chip Temperatur durch den Treibhauseffekt, was zu einer zusätzlichen Effizienzminderung führt.

Was versteht man unter der Tiefenwirkung?

Die Tiefenwirkung (=ΔHöhe/ΔPPF) beschreibt die Abstandsänderung von der LED im Verhältnis zur Helligkeitsänderung.

Faktoren für die Tiefenwirkung:
  • LED/Pflanzen-Abstand
  • Abstrahlwinkel der LED
  • Breiten/Höhen-Verhältnis
  • Reflexionsgrad der Seitenwände
  • Lichtspektrum (Absorption)

Der LED/Pflanzen-Abstand stellt im begrenzten Raum, immer ein Kompromiss aus der max. Helligkeit und Tiefenwirkung dar. Entscheidend für einen effizienten LED/Pflanzen-Abstand, ist die Länge der kürzesten Seite.

Wie viel Wärme entsteht während dem Betrieb?

Eine 400 Watt LED-Lampe produziert fast die gleiche Wärmemenge, wie eine 400 Watt NDL-Lampe. Die Pflanze kann max. 1% des verfügbaren Lichts für die Photosynthese nutzen, 99% werden in Wärme umgewandelt.

Es ist zu beachten, dass bei gleicher Beleuchtungsintensität, wesentlich weniger LED-Leistung benötigt wird.

Welchen Einfluss hat die Temperatur auf die LED Effizienz?

Pro 10°C höhere Kühlkörpertemperatur nimmt die Effizienz um 1% ab.

Was muss ich bei der Umstellung von NDL auf LED zu beachten?

Die LED weißt gegenüber einer NDL einen geringeren Infrarotanteil und Leistungsaufnahme auf. Durch eine Erhöhung der Raumtemperatur um 1-2°C kann dies ausgeglichen werden.

Der Wasserverbrauch kann geringer werden und die Nährstoffkonzentration darf erhöht werden.

Durch eine Optimierung der Umluft wird die Leistung der Pflanzen und Lampe erhöht.

Wie kann ich die Temperatur in der Box erhöhen?

Abluft
  • Spannungsreduzierung
  • Intervallschaltung (PWM)
  • Querschnittsreduzierung der durchströmten Fläche
  • Ansaugungspunkt Richtung Boden
Isolierung

Boden und Decke als erstes isolieren, anschließend die Seitenwände.

Wärmerückgewinnung
  • Kreuzwärmetauscher
  • Luftentfeuchter und CO₂-Anlage
Zusätzliche Energie
  • Leistungserhöhung der Lampe
  • Installation einer Bodenheizung

Wie sicher sind mygrowled Lampen?

Die Sicherheit steht immer an erster Stelle und wird durch zahlreiche Maßnahmen gewährleistet:

  • Leistungsmessung vor dem Verkauf
  • Schutzleiterprüfung
  • potentialfreie Stromquelle mit galvanischer Netztrennung
  • Schutz gegen Überlastung, Kurzschluss und Überspannung
  • Temperaturschalter (50°C)
  • Sicherheitsabstand durch Aluminiumprofil
  • Kabel und Stecker renommierter Hersteller

Welche Vorteile bietet mir ein ScrOG (Screen of Green)?

Durch die Umlenkung des Triebes vom Licht in die Horizontale durch ein Gitter, kann das Höhenwachstum benutzt werden, um seine Beleuchtungsfläche besser zu nutzen. Die gleichmäßige Höhe ermöglicht dabei eine gleichmäßigere Ausleuchtung.
Das Gitter nimmt der Pflanze auch die Aufgabe das Gewicht der Früchte zu tragen.
Durch eine zweite Etage kann dieser Effekt noch verstärkt werden.

Welches Beleuchtungsschema ist am schnellsten?

  Beleuchtung
Woche Dauer Intensität
1. 24h 30%
2. 22h 40%
3. 20h 50%
4. 18h 50%
5. 16h 50%
6. 14h 75%
7. 13h 75%
8. - x. 12h 100%
letzten 2 11h 100%